Umsatzbringer Outdoor- und Stirnlampen 31.07.2018, 11:51 Uhr

Ins rechte Licht gerückt

Die passende Beleuchtung ist für gelungene Touren unter freiem Himmel unverzichtbar. Durch ihre vielfältigen Einsatzmöglichkeiten sind Outdoor-Lampen für den Handel ein interessantes Zusatzgeschäft.
Campingurlaub und schnelle Micro­adventures werden hierzulande im­mer beliebter – laut dem Reisepor­tal Camping.info ist die Zahl der Über­nachtungen auf deutschen Campingplät­zen in den letzten zehn Jahren um 42 % gestiegen. Gewachsen sind auch die Um­sätze im Bereich der Outdoor-Beleuch­tung: Von einem „stetig steigenden Ab­satz“ im Bereich der Outdoor-Lampen spricht Thomas Fischer, Vertriebsleiter In­land von Umarex; daher will das auf Waf­fen und Outdoor-Artikel spezialisierte Fa­milienunternehmen sein Portfolio im Be­reich Lampen noch weiter ausbauen.
„Bei Ledlenser hat sich das Segment Outdoor sowohl im Bereich Retail als auch im Online-Handel sehr entwickelt und kann seit einigen Jahren steigende Zuwachsraten verzeichnen“, das berichtet Christian Schulte, Leitung Marketing beim Solinger Unternehmen. Ebenfalls Positi­ves hört man von Relags, Hersteller und Distributor von Outdoor-Hartware. „In den letzten Jahren hatten wir eine Umsatzsteigerung von jährlich 5 %“, so Stefanie Günther, zuständig für Marketing und Kommunikation.
Auch beim US-amerikanischen Herstel­ler von Outdoor-Ausrüstung Black Dia­mond hat sich Outdoor-Beleuchtung so­wohl in Bezug auf den Umsatz als auch auf die Profitabilität über die letzten Jahre sehr positiv entwickelt. „Zwar mussten wir vor allem 2015 und 2016 einen gewissen Konkurrenzdruck vonseiten günstiger An­bieter aus Fernost verzeichnen und sahen selbst im Fachhandel einen Trend, in den Einstiegspreislagen auf ,Inhouse-Brands‘ zu setzen“, räumt Stephan Hagebusch, Vice President of Global Sales des Unter­nehmens ein. Andererseits habe die Mar­ke es geschafft, neue Konsumentengrup­pen für die Produkte zu begeistern, und geht daher auch für die kommenden Jah­re von einem zweistelligen Wachstum in diesem Segment aus.

Klassiker versus neue Technologien

„Das Marktvolumen für die Lampen und Laternen ist in den letzten Jahren perma­nent leicht gestiegen“, erklärt Gerald Palm, Countrymanager Deutschland beim schwedischen Outdoor-Ausrüster Primus. Die Schweden setzen im Bereich Outdoor- Lampen nach wie vor auf die bewährten Klassiker, die mit Gas betrieben werden. Sie sind mit einer praktischen Piezozün­dung ausgestattet, werden aus korrosi­ons- und wartungsfreiem Material herge­stellt, und die Helligkeit ist stufenlos ein­stellbar. „Sie strahlen nicht nur ein war­mes, gemütliches Licht für ein schönes Ambiente ab, sondern sorgen tatsächlich auch für eine angenehme Wärme“, weiß Gerald Palm.
Anderes hört man von Ledlenser: „So romantisch das Licht von Gaslaternen ist, so ineffizient ist deren Lichtausbeute und Lichtbild“, ist die Ansicht von Produktma­nager Philipp Elsner. Die Camping-Lampe „ML6“ soll mit innovativer Micro-Prism- Technologie für eine optimale Lichtvertei­lung mit blendfreier und zielgerichteter Ausleuchtung sorgen. Dabei kann zwi­schen Weiß- und Rotlicht gewählt und die Leuchtstärke jeweils stufenlos angepasst werden. Einen großen Mehrwert biete das Rotlicht, welches die Nachtsichtfähigkeit beim Menschen erhält.

Helligkeit entscheidend

Auch bei Relags sieht man den Trend zu noch mehr Helligkeit. Gefragt seien leis­tungsstarke Lampen mit einer Leucht­kraft von bis zu 1.000 Lumen und einer Brenndauer von mind. 20 Std. Bei Ta­schenlampen sollte eine Leuchtweite von 200 m erreicht werden. „Wichtig ist den­noch, dass die Lampen bezahlbar bleiben. Unsere Kunden entscheiden sich oft für die günstigeren Modelle in Bezug auf das Preis-Leistungs-Verhältnis“, erklärt Gün­ther. Eine komplett neue Technologie am Markt seien die mit Wasser aktivierbaren Lampen und Laternen der US-Marke Hyd­ra-Light, die Relags vertreibt. „Wenn sie mit Wasser aktiviert werden, erzeugen sie sofort einen stetigen Stromfluss“, so Gün­ther. Mit ein paar Tropfen Wasser produ­zieren die Zellen über 100 Stunden Strom.
Black Diamonds Innovation für den kommenden Winter ist die wiederauflad­bare Campinglampe „ReMoji“. Die kom­pakte Laterne sorge für großzügige, gleichmäßige Beleuchtung bei allen not­wendigen Campingtätigkeiten, die Lithi­um-Ionen-Batterie ist per USB aufladbar.
Praktische Features für 2019 bringt die US-Marke Coleman: Laternen und Taschenlampen sind mit der weiterentwickelten Technologie BatteryGuard aus­gestattet. Sie verhindert das Auslaufen oder den Energieverlust der Batterien im ausgeschalteten Zustand durch eine kom­plette Entkopplung des Stromkreises. Eine weitere Neuheit ist die „360° Light & Sound Laterne“ – hier wird ein kabelloser Lautsprecher mit einer 400 Lumen star­ken Laterne kombiniert. Die Energiever­sorgung erfolgt über einen wiederaufladbaren Lithium-Ionen-Akku mit USB-Anschluss. Die Leuchtdauer beträgt bis zu fünf Stunden bei gleichzeitigem Strea­men von Musik.
Beim Lichtspezialisten Fenix geht der Trend zu über USB aufladbaren Stirnlam­pen und Taschenlampen mit hochwertigen Lithium-Polymer-Akkus, die zwar teurer, aber noch leistungsfähiger sind. Laut Geschäftsführer Bernd Auler hätten die Kunden diesen Technologiesprung „inzwischen akzeptiert“.
Neben dem Trendthema Helligkeit ist für den Nutzer insbesondere die Funktion des internen Ladens und die Powerbank- Funktion bei Akku-Lampen immer wichti­ger. „Der Kunde will die Möglichkeit haben, das Handy direkt an der Lampe aufzuladen“, weiß Thomas Fischer von Umarex. Neu bei Outdoor-Lampen seien auch Energiesparmodi wie z.B. die Moonshine- Funktion mit 5 bis 10 Lumen, die als Not­licht fungieren und nicht blenden soll. Da­durch wird eine längere Laufzeit des Ak­kus erreicht, sodass ausgiebigen Outdoor- Abenteuern nichts mehr im Weg steht.

Zweistelliges Wachstum bei Stirnlampen

Über eine 50%ige Umsatzsteige­rung in den letzten Jahren im Bereich Stirnlampen freut sich Outdoor-Spezialist Relags: Immer mehr Menschen wollen offenbar auch in der dunklen Jahreszeit draußen aktiv sein. Zudem hat die LED-Entwicklung in den letzten Jahren enorme Sprünge gemacht. „Kombiniert mit einfacher Bedien­barkeit und smarten Designs kön­nen wir dadurch einen konstanten Umsatzanstieg verzeichnen“, er­klärt Stefan Herrmann, Marketing & Kommunikation bei Petzl. Mit der „Bindi“ hat der französische Hersteller eine kleine und leichte Stirnlampe entwickelt, die ohne Probleme in die Hosentasche passt. Ledlenser bringt mit der neuen Lauflampen-Serie „Neo“ für jeden Anspruch das richtige Licht. Dank Wide-Beam-Lichttechnologie ist sie speziell für den urbanen Läufer ausgelegt. Die Stirnlampen von Black Dia­mond bieten noch mehr Leucht­kraft, längere Batterieleistung und ergonomischeres Handling. Die Bedienbarkeit wurde durch einen zweiten Schalter verbessert. Dank PowerTap-Technologie kann mit einer einzigen Berührung zwischen gedimmtem Licht und voller Leis­tung gewechselt werden. Die „Spot325“ ist mit 325 Lumen ideal zum Klettern in der Nacht oder für Zustiege im Morgengrauen

... weitere interessante SAZsport Themen