Zusatzverkauf Pflegemittel 20.04.2018, 09:36 Uhr

Verkaufsargument Nachhaltigkeit

Wasch- und Pflegemittel werden in Sportgeschäften oft stiefmütterliches behandelt. Dabei übersieht der Handel, dass die Produkte mit der richtigen Beratung nach und nach zu Selbstläufern werden können.
Kein Platz, keine Zeit, zu erklärungsbedürftig. Die Gründe, weshalb Wasch- und Pflegemittel im Sporthandel nicht die Beachtung finden, welche die Lieferanten der Produkte, aber auch die Hersteller von Funktionsbekleidung ihnen zusprechen, sind vielfältig. Dabei versuchen Marken wie Fibertec, Hey Sport oder Nikwax durch Produktschulungen das nötige Wissen für die Beratung zu vermitteln, das Potenzial der Warengruppe aufzuzeigen und den Verkäufern geeignete Argumente für das Kundengespräch an die Hand zu geben.
„Häufig ist es einfach der Mangel an Zeit, um die Bandbreite an Produkten im Verkauf bedienen zu können“, bringt Lambert Hettlich, Business Director Outdoor & Sports bei Hey Sport, fast als Fürspecher des Sporthandels einen der Gründe vor, warum dort die Pflegemittel als Zusatzverkauf noch nicht so sehr im Fokus stehen wie beispielsweise die Warengruppe Socken (siehe ab S. 6). Die Beratung der Artikel benötigt entsprechendes Wissen und Zeit – welche seiner Ansicht nach bei den relativ niedrigpreisigen Produkten seltener investiert wird.

SAZsport

Sie wollen mehr Wissen? Jetzt kostenfrei testen oder anmelden.
  • 4 Wochen kostenfrei
  • Zugriff auf alle SAZsport Plus Inhalte
  • 2x pro Woche das Update der Branche
  • Sie entscheiden: Print, Online oder über die App