Quelle: Shutterstock/ Jojje
Elektronischer Datenaustausch
10.03.2020, 09:00 Uhr

So professionalisiert sich die Branche bei der Warennachversorgung

Die Vernetzung von Lieferant und seinem Händler schreitet voran: Jetzt kann auch die Warennachversorgung auf digitalem Weg sichergestellt werden. Erfahren Sie, wer dabei einen Meilenstein gesetzt hat.
Für unsere Branche gesprochen, steckt der elektronische Datenaustausch zwischen Hersteller und Händler noch in den Kinderschuhen. Speziell bei Prozessen, welche die automatische Warennachversorgung betreffen (Hartware, Schuhe), gab es in der Vergangenheit keine Verbindung. Somit könnte man die jüngste Initiative der Intersport Deutschland durchaus als Meilenstein sehen: Dort wurde zentralseitig ein System aufgesetzt, von dem die Mitglieder im Einkauf stark profitieren werden. Mit dem sogenannten Automatic Order Transfer (zu Deutsch: automatische Bestellübertragung), abgekürzt AOT, ist es dem Händler in diesem Warenwirtschaftssystem künftig möglich, eine automatische Nachversorgung durch seinen Lieferanten sicherzustellen. Er meldet sich dort an und stellt die Parameter für den zu verkaufenden Artikel ein. Sollte eine bestimmte Stückzahl unterschritten sein, dann wird diese Information automatisch an den Hersteller übermittelt. Der wiederum löst einen Auftrag aus. Voraussetzung ist dabei natürlich auch, dass der Lieferant selbst sich an diese Schnittstelle angedockt hat.

3 Monate, 3 Euro, das volle Digital-Programm

Sie wollen mehr Wissen? Jetzt SAZsport DigitalPlus testen!
  • alle Plus-Artikel auf sazsport.de
  • SAZsport digital auf dem Desktop, Smartphone oder Tablet lesen
  • Online-Archiv mit allen Ausgaben SAZsport und SAZ Sports + fashion
  • jeden Mittwoch Retail Shots, das Entscheider-Briefing der Sportartikelindustrie exklusiv für Abonnenten
  • 2x wöchentlich Newsletter mit allen Highlights, News und Jobangeboten