Quelle: Shutterstock/Pasko Maksim
Von Bluesign bis ZDHC 14.11.2019, 09:43 Uhr

Das kann man an nachhaltigen Siegeln für Textilien ablesen

Mit der zunehmenden Bedeutung von nachhaltiger Produktion wächst auch die Flut der nachhaltigen Siegel für Textilien. Doch wofür steht welche Zertifizierung? Ein Überblick.
Am 24. Oktober kam die Wahrheit ans Licht. Auf dem Sporthandelskongress der SAZ in München diskutierten Branchenkenner über Nachhaltigkeit in der Sportartikelindustrie. Das Fazit: Obwohl bereits viele Meilensteine in puncto Nachhaltigkeit erreicht wurden, ist der Wissensstand bei Verbrauchern und auch Händlern und Verkäufern noch lückenhaft. Die Marken bemühen sich redlich, über ­ihre nachhaltigen Maßnahmen zu berichten – doch das Interesse, mehr darüber zu erfahren, ist zum Teil gering. Ein Grund liegt klar auf der Hand und wird von Händlern oft genannt, wenn sich die Diskussion um nachhaltige Verkaufsargumente dreht: Bei einer Flut an unterschiedlichen Nachhaltigkeitsbemühungen ist es fast nicht mehr möglich, einen Überblick zu behalten. Wie nachhaltig ist ein Produkt oder eine Firma wirklich? Schont das Produkt die Umwelt, oder wird Greenwashing betrieben? Eine Hilfestellung, um sich bei diesen Punkten besser orientieren zu können, bieten Nachhaltigkeitssiegel und Zertifikate, die wir hier für Sie in Kategorien gegliedert zusammengestellt haben.

3 Monate, 3 Euro, das volle Digital-Programm

Sie wollen mehr Wissen? Jetzt SAZsport DigitalPlus testen!
  • alle Plus-Artikel auf sazsport.de
  • SAZsport digital auf dem Desktop, Smartphone oder Tablet lesen
  • Online-Archiv mit allen Ausgaben SAZsport und SAZ Sports + fashion
  • jeden Mittwoch Retail Shots, das Entscheider-Briefing der Sportartikelindustrie exklusiv für Abonnenten
  • 2x wöchentlich Newsletter mit allen Highlights, News und Jobangeboten