Quelle: Rollerblade
Inlineskates, Scooter und Co. 05.07.2021, 12:05 Uhr

Rollsportarten stehen im Handel weiter hoch im Kurs

Egal ob Rollerblades oder Scooter – Produkte mit Rollen genießen im Zuge der Coronavirus-Pandemie ein Nachfragehoch. Das zeigen auch die Trends 2022.
Trends kommen wieder. Dieser Leitspruch gilt nicht nur in der Mode, sondern in vielen Gesellschaftsbereichen. Längst für ausgestorben erklärte Plattenspieler erleben eine Renaissance bei Musikliebhabern, stilvoll designte Oldtimer steigen bei Autokennern in ihrem Wert und Polaroidfotos feiern ihr Comeback mit entsprechenden Filtern auf Social-Media-Plattformen wie Instagram und Co. Im Sport sind es derzeit wohl Inlineskates, Scooter und Skateboards, die eine Wiedergeburt erleben. War der sportliche Megatrend der 1990er-Jahre bereits nahezu von den Straßen verschwunden, atmen die rollenden Sportgeräte im Zuge der Coronavirus-Pandemie die sportliche „zweite Luft“. „Die Nachfrage nach Inlineskates ist seit März 2020 im Vergleich zu den Vorjahren explodiert. Viele Menschen haben Inlineskating als Training für sich entdeckt, und das merken natürlich sowohl der Fachhandel als auch wir“, bestätigt Tim Förtig, Sales- und Marketing-Koordinator bei K2 Skates Europe, diese Eindrücke. „2020 kam es zu einer starken Nachorder, gefolgt von einer außergewöhnlichen Vororder in 2021. Für den Sport an sich ist es schön, dass auf allen Ebenen – von Jung bis Alt – die Nachfrage für Inlineskates gestiegen ist“, fügt er an.

3 Monate, 3 Euro, das volle Digital-Programm

Sie wollen mehr Wissen? Jetzt SAZsport DigitalPlus testen!
  • alle Plus-Artikel auf sazsport.de
  • SAZsport digital auf dem Desktop, Smartphone oder Tablet lesen
  • Online-Archiv mit allen Ausgaben SAZsport und SAZ Sports + fashion
  • jeden Mittwoch Retail Shots, das Entscheider-Briefing der Sportartikelindustrie exklusiv für Abonnenten
  • 2x wöchentlich Newsletter mit allen Highlights, News und Jobangeboten