Corona-Krise 26.03.2020, 08:01 Uhr

IHK: Firmen sollen Ausfälle präzise dokumentieren

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Halle-Dessau empfiehlt, dass Firmen finanzielle Ausfälle oder sonstige Belastungen, die sie aufgrund der Corona-Krise haben, genau zu dokumentieren. Eine solche Aufstellung könne beim Beantragen staatlicher Hilfen wichtig sein.
(Quelle: shutterstock.com/Kira_Yan )
Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Halle-Dessau empfiehlt Unternehmen, die Belastungen durch die Corona-Krise präzise zu dokumentieren. Eine solche Aufstellung könne beim Beantragen eventueller staatlicher Hilfen wichtig sein, teilte die Kammer am Mittwoch mit. "Das umfasst etwa Tage mit Umsatzausfall und in etwa dessen Höhe, nicht geleistete Arbeitsstunden von Mitarbeitern, Absagen, Stornierungen, ausgefallene wie zusätzliche Rechnungen oder ähnliches". Auch Anträge auf Stundungen von Steuern oder anderen Zahlungsverpflichtungen sollten demnach notiert werden.

3 Monate, 3 Euro, das volle Digital-Programm

Sie wollen mehr Wissen? Jetzt SAZsport DigitalPlus testen!
  • alle Plus-Artikel auf sazsport.de
  • SAZsport digital auf dem Desktop, Smartphone oder Tablet lesen
  • Online-Archiv mit allen Ausgaben SAZsport und SAZ Sports + fashion
  • jeden Mittwoch Retail Shots, das Entscheider-Briefing der Sportartikelindustrie exklusiv für Abonnenten
  • 2x wöchentlich Newsletter mit allen Highlights, News und Jobangeboten