Anpassbare Wanderschuhe 17.07.2018, 11:31 Uhr

Win-Win für Händler und Kunden

Wovon bisher nur Skifahrer profitieren konnten, das gibt es nun auch für Wanderer: individuell anpassbare Schuhe. Für Sporthändler bedeuten sie mehr Service am PoS, für den Kunden hohen Tragekomfort
Eine gelungene Wandertour steht und fällt mit dem passenden Schuh; davon kann jeder ein Lied singen, der schon einen Abstieg mit schmerzenden Füßen durchstehen musste. Mit diesem Problem haben sich die Produktingenieure und Schuhentwickler von Tecnica intensiv beschäftigt und ihr bereits vorhandenes Know-how aus dem Bereich Bootfittung bei Skischuhen auf Wanderschuhe übertragen. Mit dem ersten individuell anpassbaren Trekkingschuh „Forge“ präsentierten die Italiener auf der ISPO 2017 eine Weltneuheit, auf der OutDoor legten sie in diesem Jahr mit der Vorstellung des ersten thermisch anpassbaren Low-Cut-Wanderschuhs „Plasma“ nach.
Doch nicht nur der Kunde soll von den individuell auf seine Bedürfnisse ausgerichteten Schuhen profitieren, sondern auch der Handel, für den der Anpassungsservice ein wichtiges Instrument zur Abgrenzung von Online-Anbietern darstellt. „Unser Ziel ist es, eine einzigartige Produktlösung wie den Maßschuhe anzubieten, die für den Verbraucher sehr wertvoll ist, was nur im Fachhandel möglich ist. Eine perfekte Lösung für diese herausfordernde Zeit, in der Online- und Direktvertriebsstrategien einiger großer Marken den spezialisierten Outdoor-Vertrieb herausfordern“, erklärt Frederico Sbrissa, Business-Unit-Manager Tecnica Outdoor. Dabei will sich das Unternehmen ausschließlich auf den konventionellen Einzelhandel konzentrieren – der Verkauf geht nicht direkt zum Verbraucher und nicht online.

Diesen Artikel lesen Sie exklusiv als SAZ sportPlus Abonnent

Sie wollen zukünftig auch von den Vorteilen eines plus-Abos profitieren? Werden Sie jetzt SAZsport plus-Kunde.
  • Regelmäßige Ausgabe der SAZsport
  • Umfangreiches Heftarchiv
  • Digitaler Membership-Zugang