Quelle: Kästle
Showroom 13.01.2021, 14:35 Uhr

Kästle

Nicht nur im Ski- sondern auch im Langlaufbereich ging Kästle schon immer voran: 2019 mit dem vorzeitigen Einstieg in den Langlauf-Weltcup, heute mit dem modernen Design in Race-Mint, das die gesamte Langlauf-Szene auffrischen will.
Als Käste Ende der 1970er-Jahre in den Skilanglauf einstieg, waren die Ziele hochgesteckt und wurden früh belohnt. Mit jedem neuen Patent, mit jeder revolutionären Technologie wuchs die Liste erfolgreicher Langläufer, die auf Kästle liefen. So waren schon bald Athleten wie die Weltmeisterin Anette Bøe, Iwan Garanin, Andy Grünenfelder, Alois Stadlober oder Jörg Thoma bei Kästle unter Vertrag. Mit dem Comeback 2019 durfte die Kultmarke diese Erfolgsgeschichte fortschreiben. Den beiden Koryphäen Vít Fousek und Martin Petrásek ist es in kurzer Zeit gelungen, einen Kästle-Rennski zu bauen, der die Rennsportwelt begeisterte.
RX10 2.0 Classic
Echte Weltcup-Performance verspricht der „RX10 2.0 Classic“. Die neue Klassik-Konstruktion ist die kraftvollste, die es bei Kästle je gab. Dank zusätzlicher Carboneinlagen über die ganze Skilänge und im Bindungsbereich bleibt die traditionell konzipierte Spannungskurve erhalten. Die Pappel-Eschen-Torsionsbox schützt den leichten Wabenkern und garantiert maximale Stabilität.
Quelle: Kästle
XP20 Skate
Der leichte und sportliche Allroundski mit hervorragenden Gleit- und Spureigenschaften für Training und Wettkampf. Dank Hollowtech 2.0 wird die Schwungmasse reduziert und energieeffizientes Laufen ermöglicht.
Quelle: Kästle
Quelle: Kästle
XP20 Maloja Edition
Kästle bringt in Zusammenarbeit mit Maloja eine limitierte Auflage seines Allroundskis auf den Markt. In der XP20 Maloja Edition trifft traditionsreicher Skibau auf einzigartiges, wunderschönes Design.
Quelle: Kästle
Kontakt
Kästle GmbH
Kaiser-Franz-Josef Straße 61
6845 Hohenems/Austria
Tel: +43 5576 98205 500
E-Mail: info(at)kaestle.com