Interview mit The North Face 24.07.2019, 09:51 Uhr

Outdoor-Bekleidung verändert sich

Darren Shooter, Design Director EMEA bei The North Face, über die Anforderungen moderner Kunden an Outdoor-Bekleidung.
Design spielt bei The North Face eine ebenso große Rolle wie Funktion. Darren Shooter erklärt, wie die Marke ihrer DNA treu bleibt und gleichzeitig den Schritt in Richtung Off-Mountain und Style geht.
SAZ Sports & Fashion: The North Face steht nicht nur für Funktionalität im Alpinismus, sondern auch für Lifestyle, zum Beispiel durch die Zusammenarbeit mit Supreme. Wie wichtig ist das Lifestyle-Image für Ihre Marke?
Darren Shooter verbindet urbane Styles mit funktioneller Herkunft und der DNA der Marke.
Quelle: The North Face
Darren Shooter
: The North Face ist und bleibt eine Outdoor-Marke. Wir entwickeln Produkte, die den Entdeckungsdrang der Sportler beflügeln. Unser Ursprung liegt in den Produkten, die speziell für die Berge entwickelt wurden, aber im Lauf der Jahre ist der Wunsch der Verbraucher nach Aus­rüstung für „Entdecker“ auch im urbanen Raum stetig gewachsen. Natürlich sind einige unserer Kooperationen, wie zum Beispiel die mit Supreme, erweiterte Versionen davon, aber wir bleiben immer unseren Kernprinzipien treu.
SAZ Sports & Fashion: Passen Lifestyle und Top-Funktion zusammen? Oder verwässert dies das Markenimage?
Shooter: Die beiden Welten On-Mountain und Off-Mountain können sich gegenseitig ergänzen, wenn sie richtig ausgestaltet werden. Wir achten auf die Platzierung im Markt und auf die Verbindung zur Marke, statt auf temporäre Trends zu setzen. Die North-Face-Kollektionen „Off-Mountain“ und „Urban Exploration“ basieren voll und ganz auf der DNA  unserer Marke. Bei vielen Artikeln greifen wir auf unser 50 Jahre umfassendes Archiv zurück.
SAZ Sports & Fashion: Wie groß ist der Anteil der Modelle, die unter Lifestyle-Gesichtspunkten gekauft werden?
Shooter: Unsere Priorität wird immer sein, den „Entdeckerdrang“ der Outdoor-Kunden mit der innovativsten Technologie zu unterstützen. ­Unsere Innovationen werden dabei stets in den Bergen geboren, wie zum Beispiel die „Futurelight“-Technologie, die wir auf der OutDoor 2019 präsentieren. Unser Kern bleibt aber weiterhin das On-Mountain-Geschäft.
SAZ Sports & Fashion: Wie wird Outdoor-Bekleidung in Zukunft aussehen?
Shooter: Outdoor-Bekleidung verändert sich. Sie wird immer dynamischer und leichter, und die Ansprüche an Funktionalität und Nach­haltigkeit steigen. Ich glaube, dies ist vor ­allem auf die deutlich größere Zahl jüngerer Kunden zurückzuführen, die sich immer öfter für das Wandern und Erkunden der Natur begeistern. Dieser jüngere Verbrauchertypus kleidet sich viel progressiver und sportlicher. Er ist sich der Umwelt und seines Lebensgefühls sehr bewusst, daher ist beispielsweise auch Nachhaltigkeit sehr wichtig. Das wird die Art des Designs verändern. Eine modische ­Optik wird auch in Zukunft sehr wichtig sein. Die Erwartungen der Outdoor-Enthusiasten an das Produkt werden immer höher. Es reicht nicht mehr aus, nur die beste Technologie­story zu haben – der Verbraucher will sich geschützt fühlen und dabei auch gut aussehen!
SAZ Sports & Fashion: Gibt es neue Funktionsfeatures, die noch weiterentwickelt werden sollten? Was erwarten die Kunden?
Shooter: Ich hoffe, dass alle Funktionsmerkmale auch weiterhin vorangetrieben werden, denn das ist der wichtige Kern, der die Outdoor-Branche antreibt und sie zu einem derart dynamischen Feld macht, für die Marken und für die Sportler. Es gibt bei The North Face derzeit eine beträchtliche Anzahl von Forschungsprojekten und Entwicklungsstudien mit bio-basierten Materialien. Diese können hoffentlich in Zukunft eine starke, nachhaltige Chance für die Branchen sein. Ich glaube außerdem, dass die sommerlichen Stoffe mit fortschrittlichen Funktionen in den Bereichen Kühlung und Sonnenschutz ein enormes Wachstums­poten­zial bieten.
SAZ Sports & Fashion: Und wie sieht der Ausblick aus? Mit welchem Image wird sich The North Face in zehn Jahren präsentieren?
Shooter: Es ist meine Hoffnung, dass das Image und der Ruf von The North Face in zehn Jahren genauso sein werden, wie man uns in den letzten 50 Jahren wahrgenommen hat: Als eine Marke, die es Menschen ermöglicht, in die Natur auf Entdeckungsreise zu gehen.

... weitere interessante SAZsport Themen