Volles Sortiment verfügbar 27.08.2019, 09:32 Uhr

Tecnifibre schlägt in Österreich selbst auf

Der französische Racket-Sport-Spezialist Tecnifibre hat den Vertrieb seiner Kollektionen im österreichischen Markt in die eigenen Hände genommen. Damit endet die Zusammenarbeit mit Distributeur Connective Sport Handelsges.m.b.H. (Vöcklamarkt).
In einvernehmlicher Entscheidung trennen sich die Wege von Tecnifibre und dem bisherigen Distributeur Connective Sport freundschaftlich nach 17-jähriger Partnerschaft. Tecnifibre ist seit Oktober 2017 im mehrheitlichen Besitz der Lacoste Holding, als die Tecnifibre-Mutter Major Sports übernommen wurde. Seit 2018 wird der Deutschlandvertrieb ebenfalls in Eigenregie geführt.
Für den Aufbau des neuen Vertriebs in Österreich zeichnen sich der von der Pariser Firmenzentrale agierende Mathieu Carriere als „Salesmanager EU Direct Countries“ und von München aus der deutsche Branchen-Insider Mark Holldorf verantwortlich. Dass der Brandmanager Germany & Austria und bisherige Area-Salesmanager in Bayern fortan selbst in Österreich aufschlägt und als direkter Ansprechpartner für die Händler in Erscheinung tritt, unterstreiche den Anspruch von Tecnifibre, der Alpenrepublik für die Zukunft ein starkes Augenmerk zu widmen. Für die Kunden in Bayern steht der deutsche „Süd-West“-Area-Salesmanager Marc Mamet als neuer Ansprechpartner zur Verfügung im Zuge der Erweiterung seines Vertriebsgebietes. Der deutschsprachige Kundenservice von Tecnifibre ist für die österreichischen Kunden ab sofort erreichbar per Telefon +33 1 30 54 97 16 und E-Mail slehnen@tecnifibre.com.
Mark Holldorf ist Turnierbesaiter und Brandmanager von Tecnifibre in Deutschland und Österreich.
Quelle: Tecnifibre
Neben der neuen Ausrichtung von Tecnifibre auf internationalem Parkett habe auch eine sich verändernde Marktsituation vor allem im Tennis zu diesem gemeinsamen Schritt geführt, teilt Tecnifibres Brandmanager für Deutschland und Österreich Mark Holldorf mit. Mit der direkten Belieferung der österreichischen Kunden erweitert sich nun auch das Portfolio in Österreich, weil nun auch das gesamte Sortiment mit sämtlichen Produkten von Tecnifibre dort zur Verfügung stehen. Im Tennis sind es die Warensegmente Rackets, Saiten, Griffbänder, Accessoires, Bags, Trainings-Equipment, Besaitungsmaschinen und Tennisbälle. Im Squash werden Rackets, Saiten, Bags, Accessoires und Bälle angeboten. Im Padel sind es Rackets, Bags und Bälle. Und bei Textilien werden die mit Lacoste abgestimmten Kollektionen bei den Team-Outfits mit den Hartwaren im Style kombiniert.
Die Zielsetzung von Tecnifibre im österreichischen Markt liege klar auf der Weiterentwicklung der Marke in seiner Gesamtheit. Seit Anfang 2018 sei der Eigenvertrieb in Deutschland erfolgreich mit einem Wachstum im deutlich zweistelligen Prozentbereich.
Im Bereich Racket-Service zählt sich Tecnifibre bei den hochwertigen „TF-Saiten“ mit dem Qualitätsmerkmal „made in France“ zu einem der weltweit führenden Anbieter. Im Tennis ist Tecnifibre seit 2012 offizieller Partner der ATP World Tour, als offizieller Turnierbesaiter nehme die Präsenz als Servicepartner der Top-Stars bei den Events stark zu, so Holldorf. Unter anderen vertraut Tennisprofi Daniil Medvedev (aktuell ATP Nr. 5) auf ein "T.Fight XTC"-Performance Racket. Im Squash nehme Tecnifibre in der Profiszene eine herausragende Position ein: Aushängeschilder des „Team Tecnifibre“ sind u.a. die aktuelle Nr. 2 der PSA-Weltrangliste Nour El Sherbini, Mohamed El Shorbagy (Nr. 2 im PSA-Ranking) und Miguel Rodriguez (PSA Nr. 9).

... weitere interessante SAZsport Themen