Wilson abgelöst 14.06.2019, 08:10 Uhr

In Rheinland-Pfalz wird nur noch Dunlop gespielt

Ab dem 01. Oktober 2019 wird im Tennisverband Rheinland-Pfalz bei allen Medenspielen und bei allen Turnieren mit Leistungsklasse- und DTB-Status mit dem Dunlop „Fort Tournament“-Ball gespielt.
Dank der neuen Kooperation wird Dunlop für die nächsten drei Jahre exklusiver Spielball und somit auch Verbandsball in Rheinland-Pfalz. Zuvor wurden im Leistungstennis dieses Verbandes neben Dunlop auch Bälle von Wilson gespielt. Der Verbandsball in Rheinland-Pfalz wird, ebenso wie in Bayern, von Dunlop "offen" auch über den Fachhandel verkauft, wohingegen die Verbandsbälle in Niedersachsen und Westfalen über Wilson und über den Handelspartner Tennis-Point vertrieben werden. Fachhändler können dort, müssen aber nicht über Tennis-Point einkaufen, um an die Verbandsbälle von Wilson ranzukommen, das gehe auch über den Customer-Service oder über B2B-Kanäle, klärte einst Thorsten Nowak, Commercialmanager Zentraleuropa bei Wilson, gegenüber SAZsport auf. 
„Wir freuen uns auf die Kooperation mit dem Tennisverband Rheinland-Pfalz und bedanken uns für das Vertrauen. Als zwei starke Partner können wir den Tennisspielern und Vereinen des Tennisverband Rheinland-Pfalz mit dem offiziellen Spielball "Dunlop Fort Tournament" einen qualitativ sehr hochwertigen und bereits bewährten Tennisball anbieten. Nach der Übernahme durch den japanischen Konzern Sumitomo Rubber Industries investieren wir weiter in die Marke Dunlop und freuen uns, auch mit dem Tennisverband Rheinland-Pfalz die Kooperation in den kommenden Jahren zu intensivieren", so Frans Swinkels, Geschäftsführer der Dunlop International GmbH.
Die Macher der Verbands-Kooperation (v.l): Torsten Bonacker (Marketing Communications Manager Dunlop International), Andreas Germei (Sportwart TV RLP), Wolfgang Jung (Schatzmeister TV RLP), Frans Swinkels (Managing Direktor Europe Dunlop International), Jan Hanelt (Präsident TV RLP), Joachim Dafferner (Geschäftsführer TV RLP)
(Quelle: Dunlop)
In diesem Zuge will Dunlop die Partnerschaft mit dem Tennisverband über Projekte, besondere Angebote für Vereine, Trainer und Spieler unter Einbindung des Sportfachhandels weiter ausbauen. Zehn rheinland-pfälzische Vereine werden dabei von Dunlop und dem Tennisverband ausgewählt und als „Offizieller Dunlop-Stützpunkt" ausgewiesen. Dazu müssen sie sich bewerben und nachweisen, dass sie über ein professionelles Trainerteam verfügen, über einen Shop auf der Anlage beziehungsweise eine Kooperation mit einem Fachhändler und nachweisliche Erfolge beim Jugend-Training. Diese Stützpunkte erhalten dann Unterstützung in Form von Material, Gratis-Budget für Preise und Give-Aways.
Dunlop ist seit dem Jahr 2017 eine Tochter von Sumitomo Rubber Industries (SRI) aus Kobe in Japan. Der Konzern beschäftigt weltweit über 37.000 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Umsatz von etwa 8 Mrd. USD. SRI hat die weltweiten Rechte an der Marke Dunlop und besitzt auch die Sportmarken Srixon, Cleveland Golf und XXIO. SRI ist spezialisiert auf die Reifenindustrie, aber auch auf die Herstellung von Produkten auf Gummibasis für viele andere Branchen wie die Medizin-, Bau- und Marinebranche sowie für Sportanlagen usw.

... weitere interessante SAZsport Themen