Quelle: Bründl Sports/Blocher Partner
Rent-Plattform, Flagship, Verwaltung und Identity 16.10.2019, 10:40 Uhr

Das ist der neue Bründl

Alles neu – aus Intersport Bründl wird Bründl Sports: In den nächsten drei Jahren investiert der größte Skiverleiher der Alpen 23 Mio. Euro unter anderem in seine Online-Rent-Plattform, sein Flagship und seine Verwaltung.
Seit September gehört Bründl nicht mehr zum Intersport-Verband. Aus Intersport Bründl ist nun „Bründl Sports“ geworden. „Es ist Tag 38 der Eigenständigkeit, der Unabhängigkeit, der Freiheit“, erklärte Eigentümer und Geschäftsführer Christoph Bründl bei einer Pressekonferenz. „Wir sind schon sehr weit auf unserem neuen Weg, und es fühlt sich wirklich gut an.“ Die neue Marke vereint ab sofort unter einem Dach Intersport Bründl, Intersport Schmitten und Intersport Planai. Mit 30 Sportgeschäften, 550 Mitarbeitern und 70 Mio. Euro Nettoumsatz im Jahr 2018/19 (Plus von 4,2 Prozent zum Vorjahr) zählt Bründl sein Pinzgauer Familienunternehmen im alpinen Raum zum Marktführer im Premium-Segment Sportartikelhandel und Skiverleih. Er war im Verband der größte Sporthändler: 34.000 Paar Ski hat er in diesem Jahr bei der Industrie eingekauft, davon gehen rund 15.000 Paar Ski und zudem noch 13.000 Paar Skischuhe in den Verleih. Ende der Saison wird er 90 Prozent seiner Ski an drei große Abnehmer in China, Australien und Osteuropa verkaufen. Vor Kurzem hat Bründl eine Servicemaschine für 300.000 Euro gekauft, 14 Werkstätten betreibt der größte Skiverleiher der Alpen.

3 Monate, 3 Euro, das volle Digital-Programm

Sie wollen mehr Wissen? Jetzt SAZsport DigitalPlus testen!
  • alle Plus-Artikel auf sazsport.de
  • SAZsport digital auf dem Desktop, Smartphone oder Tablet lesen
  • Online-Archiv mit allen Ausgaben SAZsport und SAZ Sports + fashion
  • jeden Mittwoch Retail Shots, das Entscheider-Briefing der Sportartikelindustrie exklusiv für Abonnenten
  • 2x wöchentlich Newsletter mit allen Highlights, News und Jobangeboten