Stets auf Lager 15.12.2017, 10:00 Uhr

Mit NoS gegen „Fast Fashion“

In Zeiten von immer schneller wechselnden Kollektionen gewinnt das Thema „Never out of Stock“ für den Sportfachhandel an Bedeutung. SAZsport fragte Hersteller, welche Rolle das Thema NoS für sie spielt.
Trotz ständig neuer Trends erwarten Kunden eine optimale Warenversorgung und eine schnelle Nachlieferung von zeitlosen, keiner Mode unterworfenen, gut verarbeiteten und angenehm zu tragenden Sportartikeln. Aus diesem Bedürfnis heraus wurden in den 80er-Jahren „Never out of Stock (NoS)“-Systeme entwickelt. Dieser Begriff aus der Warenwirtschaft steht für „ständig am Lager verfügbare Artikel“. Möglich wird dies durch intelligente Software, durch die der Warenbestand täglich kontrolliert und Ware rechtzeitig nachbestellt wird.
Viele Hersteller sind der Meinung, dass das Thema NoS für den Handel ein Segen ist. So auch Ziener, der Oberammergauer Hersteller von funktionellen Handschuhen und Bekleidung für Wintersport, Nordic-Fitness und Radsport. „Das betrifft jedoch nur Standardprodukte“, erklärt Geschäftsführer Frank Burig. Basics wie schwarze Handschuhe oder schwarze Ski- und Radhosen sollten Händler immer vorrätig haben. Zu modisch und auffällig dürften die Artikel nicht sein, da sie sonst nach der Saison keine Begehrlichkeiten beim Kunden mehr wecken würden.

3 Monate, 3 Euro, das volle Digital-Programm

Sie wollen mehr Wissen? Jetzt SAZsport DigitalPlus testen!
  • alle Plus-Artikel auf sazsport.de
  • SAZsport digital auf dem Desktop, Smartphone oder Tablet lesen
  • Online-Archiv mit allen Ausgaben SAZsport und SAZ Sports + fashion
  • jeden Mittwoch Retail Shots, das Entscheider-Briefing der Sportartikelindustrie exklusiv für Abonnenten
  • 2x wöchentlich Newsletter mit allen Highlights, News und Jobangeboten