Lebendige Läden 09.07.2021, 08:00 Uhr

Den Kunden digital abholen und stationär begeistern

Nach monatelangen Schließungen freuen sich die Menschen, nun wieder vor Ort einkaufen zu können. Trotzdem sollte jeder Betreiber eines stationären Geschäfts eine Digitalisierungsstrategie vorbereiten.
(Quelle: Shutterstock/RossHelen)
Es vergeht kaum ein Tag, an dem ­Simona Libner vom Modegeschäft Fräulein Mode und Wohnen nicht in der Instagram-Story ihres Geschäftsprofils auftaucht. Als zu Beginn der Pandemie alle drei Filialen in Meerbusch, Kempen und Ratingen schließen mussten, hat sich Frau Libner schnell darum bemüht, auch digital mit ihren Kunden in Kontakt zu treten. Auf Instagram und Facebook startete sie mit kleinen Videos, in denen sie zusammen mit ihren Mitarbeiterinnen aktuelle Outfits präsentiert oder auf Neuheiten im Geschäft aufmerksam macht. Und als sich dann abzeichnete, dass die Pandemie noch länger andauert, versuchte sie sich auf Instagram an einem Live-Shopping-Stream und brachte so das Einkaufsgefühl in die Wohnzimmer der Kunden. Unterstützt wurde sie dabei durch das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Handel, ­einer Plattform für kleine und mittelständische Unternehmen. Händler, die ihr Unternehmen digital ausgestalten wollen, finden dort diverse Informationen und Angebote von Unternehmenssprechstunden, Infoblättern, Demonstrationszentren bis hin zu Best-Practice-Beispielen, Webinaren oder Expertentalks.

3 Monate, 3 Euro, das volle Digital-Programm

Sie wollen mehr Wissen? Jetzt SAZsport DigitalPlus testen!
  • alle Plus-Artikel auf sazsport.de
  • SAZsport digital auf dem Desktop, Smartphone oder Tablet lesen
  • Online-Archiv mit allen Ausgaben SAZsport und SAZ Sports + fashion
  • jeden Mittwoch Retail Shots, das Entscheider-Briefing der Sportartikelindustrie exklusiv für Abonnenten
  • 2x wöchentlich Newsletter mit allen Highlights, News und Jobangeboten