Schwierige Zeiten 16.10.2020, 11:15 Uhr

Intersport Österreich bilanziert mit einem Minus von sieben Prozent

Intersport Austria hat sich im Geschäftsjahr 2019/20 gut geschlagen – trotz Coronakrise und dem Ausstieg der Bründl Gruppe, einem der größten Mitglieder. Der Umsatz lag bei 560 Mio. Euro.
Thorsten Schmitz, Geschäftsführer von Intersport Austria, gab bei einem digitalen Runden Tisch die aktuellen Geschäftszahlen des Verbands bekannt.
(Quelle: Intersport Austria )
Ein Beitrag von Hildegard Suntinger
Intersport Austria hat die aktuell schwierige Lage besser gemeistert als ursprünglich befürchtet. Im Geschäftsjahr 2019/20 (per 30.09.) erzielte der Sporthandelsverband einen Umsatz von 560 Mio. Euro. Das bedeutet ein Minus von sieben Prozent gegenüber dem Vorjahr, in dem 602 Mio. Euro erwirtschaftet wurden. Auf bestehender Fläche sei der Umsatz um 8,7 Prozent gewachsen, so Thorsten Schmitz, Chef von Intersport Austria bei einem digitalen Runden Tisch am 14. Oktober. In der bevorstehenden Wintersaison rechnet er mit einem Minus von zehn bis 15 Prozent.

3 Monate, 3 Euro, das volle Digital-Programm

Sie wollen mehr Wissen? Jetzt SAZsport DigitalPlus testen!
  • alle Plus-Artikel auf sazsport.de
  • SAZsport digital auf dem Desktop, Smartphone oder Tablet lesen
  • Online-Archiv mit allen Ausgaben SAZsport und SAZ Sports + fashion
  • jeden Mittwoch Retail Shots, das Entscheider-Briefing der Sportartikelindustrie exklusiv für Abonnenten
  • 2x wöchentlich Newsletter mit allen Highlights, News und Jobangeboten