Quelle: Shutterstock / beanimages
Bundesregierung will Konsum ankurbeln 03.08.2020, 07:55 Uhr

So denkt Sport Schuster über die Mehrwertsteuer-Senkung

Seit einem Monat gilt in Deutschland ein reduzierter Mehrwertsteuer-Satz. Wie zwei große Filialisten und das „Sporthaus des Südens“ damit umgehen – und was das Institut für Handelsforschung rät.
Die Umsatzsteuer, umgangssprachlich Mehrwertsteuer genannt, macht etwa ein Drittel der gesamten Staatseinnahmen aus. 2019 waren das 243 Mrd. Euro von insgesamt 800 Mrd. Euro. Beide Werte werden im Corona-Jahr drastisch fallen. Mit der Reduzierung der Mehrwertsteuer von 19 auf 16 Prozent bzw. sieben auf fünf Prozent seit 1. Juli will die Bundesregierung jedoch „den Konsum wieder ankurbeln und der durch die Corona-Pandemie in Mitleidenschaft gezogenen deutschen Wirtschaft neuen Schub geben“, heißt es auf deren Website. Neben Bürgerinnen und Bürgern käme die Senkung auch Unternehmen aller Branchen zugute, die von zusätzlichen Einkäufen profitieren (…). Klingt auf den ersten Blick recht gut und vernünftig, jedoch ist alle Theorie grau, und in der Praxis stellt sich die Sachlage dann schon wieder etwas anders dar.

3 Monate, 3 Euro, das volle Digital-Programm

Sie wollen mehr Wissen? Jetzt SAZsport DigitalPlus testen!
  • alle Plus-Artikel auf sazsport.de
  • SAZsport digital auf dem Desktop, Smartphone oder Tablet lesen
  • Online-Archiv mit allen Ausgaben SAZsport und SAZ Sports + fashion
  • jeden Mittwoch Retail Shots, das Entscheider-Briefing der Sportartikelindustrie exklusiv für Abonnenten
  • 2x wöchentlich Newsletter mit allen Highlights, News und Jobangeboten