Auf allen Kanälen und mit Außendienst 27.03.2019, 18:22 Uhr

Das macht 11teamsports zum Vorzeige-Händler im Teamsport

Als stationärer Laden gegründet, mit E-Commerce groß geworden und heute Musterbeispiel für Omnichannel: 11teamsports schafft es, mit seiner Spezialisierung in allen Geschäftsbereichen ganz vorne mitzuspielen.
Ein Blick zwei Jahre zurück reicht aus, um die Dynamik zu erkennen, die der Teamsport- und Fußballspezialist 11teamsports (Satteldorf) derzeit an den Tag legt. 2017 umfasst das Filialnetz des Multichannel-Händlers gerade einmal vier Stores in Deutschland, dazu der entsprechende Online-Shop. Zwei Jahre später sieht die Bilanz ganz anders aus: 13 stationäre Geschäfte in Deutschland, sechs in Österreich, einer in der Schweiz. Dazu Webshops im DACH-Raum und in Polen. Und der Expansion sind noch lang keine Grenzen gesetzt: Weitere neue Standorte sind schon in Planung und auch eine weitere Internationalisierung, sowohl online als auch stationär, steht im Raum.
Dass das Konzept des Fußballspezialisten, der stark auf Community setzt, aufgeht, zeigt der Award, den 11teamsports im letzten Jahr erhalten hat. In Zusammenarbeit mit SAZsport wurde der Omnichannel-Händler von Herstellern zum „Besten Händler 2018“ in der Kategorie Teamsport gekürt. „Wir sehen uns selbst als eine diversifizierte Fußballmannschaft und leben diese Kultur vor“, erklärt Oliver Schwerin, Gründer und Geschäftsführer von 11teamsports, auf die Frage, was sein Unternehmen zu dem macht, was es ist. „Von Fußballern für Fußballer: We live football. Mit dieser Passion haben wir es geschafft, Kunden zu Fans zu machen.“
Mit Adidas hat 11teamsports E-Sports in einer Turnierserie auf die Fläche gebracht. Weitere Pläne zu diesem Thema sollen in naher Zukunft vorgestellt werden.
(Quelle: 11teamsports)
Die Bindung zur Community ist mehr als eng. Regen Austausch gibt es über Face­book (rund 350.000 Follower), Instagram (knapp 100.000 Follower) und Youtube (rund 54.000 Abonnenten des unternehmenseigenen Kanals). Storytelling, also das Erzählen von für die Community ­interessanten Geschichten, findet aber auch direkt in den Stores und im Blog von 11teamsports statt. Außerdem gehört laut Dennis Schröder, Co-Geschäftsführer von 11teamsports, noch ein Element zum Erfolgsrezept des Teamsport-Spezialisten: „11team­sports ist digi-real“.

Digital und real lassen sich miteinander vereinbaren

Das 2007 in Crailsheim als stationärer Händler gegründete Unternehmen, das in diesem Jahr seinen Firmensitz nach Satteldorf verlegt hat, ist laut eigenen Angaben der größte Online-Händler für Teamsport im deutschsprachigen Raum. Dennoch liegt der Fokus gerade in den letzten Jahren sehr stark auf dem Stationärgeschäft. „Auch als Online-Anbieter sind für uns die eigenen Stores enorm wichtig. Unser Fußballkosmos soll digital, aber auch real erfahrbar sein“, erklärt Schwerin. „Insbesondere im Teamsport sind die regio­nale und persönliche Präsenz sowie die Beratung für die Umsetzung der individuellen Wünsche unserer Kunden – ob Hobbysportler oder Profi, ob Kreis- oder Bundesliga – von großer Bedeutung.“
Die Stores von 11teamsports sind insbesondere auch Anziehungspunkte für die jungen teamsportbegeisterten Zielgruppen.
(Quelle: 11teamsports)
Im Omnichannel-Konzept von 11teamsports sehen auch Hersteller einen Mehrwert. „11teamsports hat speziell im Online-Bereich sehr früh eine zukunftsorientierte Strategie verfolgt“, kommentiert Andreas Filipovic, Geschäftsleitung Sponsoring & Verkauf bei Derbystar. „Dies bedeutet für uns, dass wir durch die Art der Produktpräsentation eine erhöhte Aufmerksamkeit für unsere Marke erzielen. Außerdem haben wir durch 11teamsports flächendeckende Absatzmöglichkeiten, auch für den österreichischen Markt.“ Ebenso sieht Andreas Kraus, Salesrepresentative von Under Armour, im Ansatz von 11teamsports großes Potenzial. „Die Geschichten der Produkte und unserer Marke lassen sich über die verschiedenen Kanäle des Händlers erstklassig kommunizieren“, erklärt er dazu. „Insbesondere gemeinsame Kampagnen und Launches werden sehr professionell umgesetzt.“
Oliver Brüggen, Sprecher von Adidas, bezeichnet 11teamsports als für sein Unternehmen wichtigsten Omnichannel-Retailer im deutschsprachigen Raum für den Bereich Fußball. „11teamsports ist als strategischer Partner wichtig für uns, weil er einen ganzheitlichen Ansatz verfolgt und unser Sortiment umfassend abdeckt: von klassischen Produkten wie Footwear und Apparel über Hardware bis zu einem selektierten Lifestyle-Angebot.“ Dabei steht auch die Aktivierung der Kunden über Social Media im Fokus. „In den Bereichen Content-Produktion und Storytelling geht 11teamsports eigene, kreative Wege“, so Brüggen.

Mit der Teamsport-Force zu den Vereinen

Wie von Filipovic bereits angesprochen, ist insbesondere das große Vertriebsnetz von 11teamsports für die Hersteller interessant. Brüggen betont in diesem Zusammenhang die „starke Flächenabdeckung mit einer eigenen Teamsport-Force und mehreren Hubs“. Das Außendienstkon­strukt, über das Vereine betreut werden, existiert seit etwa drei Jahren, 11teamsports ist damit in mehr als 30 unterschiedlichen Regionen aktiv. Ergänzt wird die Teamsport-Force durch Verkaufsbüros als Anlaufstelle für Vereine. Die Büros gibt es aktuell bereits in Frankfurt und Wiesbaden. Geplant sind diese aber in jedem Store und an weiteren Standorten wie beispielsweise in Stuttgart, Berlin, Hannover oder auch München. „Wir arbeiten intensiv daran, unser Außendienstkonzept weiter voranzutreiben“, sagt Schröder. „So bieten wir immer flächendeckender unsere Fußballkompetenz online, über Stores und eben über unsere Teamsport-Force.“ Und er fügt mit Blick auf die nahe Zukunft hinzu: „So viel sei verraten: In Berlin wird es bald auch etwas Neues von uns zu berichten geben.“
Mehr als 50 Prozent des Umsatzes erwirtschaftet 11teamsports durch das Geschäft mit Vereinen, der Umsatzanteil, der mit Replica erzielt wird, liegt dagegen im einstelligen Prozentbereich. Rund 3.500 Vereine betreut der Teamsport-Spezialist. Außerdem gibt es offizielle Partnerschaften mit Bundesligavereinen. In Zusammenarbeit mit Nike werden der FC Augsburg, der VfL Bochum und der 1. FC Heidenheim ausgerüstet. Hinzu kommen ab der Saison 2019/20 der 1. FC Kaiserslautern, mit dem bereits eine Schuhpartnerschaft besteht, und in Kooperation mit Puma der FC Ingolstadt. Eine weitere Schuhpartnerschaft gibt es mit dem 1. FC Magdeburg. Außerdem ist 11teamsports Veredelungspartner von Hertha BSC, des FC Austria Wien und des VfL Wolfsburg ­sowie offizieller Lizenzpartner des DFB.
Partnerschaft wird auch in der Kooperation mit den Herstellern großgeschrieben und von diesen entsprechend wertgeschätzt. „Unsere Zusammenarbeit ist stets sehr partnerschaftlich“, erklärt dazu Krause (Under Armour). „Wir schätzen sehr, dass 11teamsports immer bereit ist, neue Wege zu gehen und gemeinsam mit uns nach Lösungen und Möglichkeiten zu suchen, unser gemeinsames Business weiter voranzutreiben.“ Ähnlich spricht sich Filipovic aus: „Hervorzuheben ist die enge und partnerschaftliche Zusammenarbeit. 11teamsports ist stets offen für einen Austausch von Ideen. Diese werden auch konstruktiv und schnell in die Tat umgesetzt, was natürlich eine gute Erreichbarkeit voraussetzt.“

Für die Expansion gerüstet

Die neuen Büroeinheiten in Satteldorf hat 11teamsports bereits zu Jahresbeginn bezogen, am 15 März erfolgte die Eröffnung der Logistik und des Stores inklusive Outlet.
(Quelle: 11teamsports)
Obwohl 11teamsports sowohl stationär als auch online schon viele weiße Flecken besetzt hat, ist an ein Ende der Expansion im Moment noch gar nicht zu denken. Ganz im Gegenteil. Der Teamsport-Spezialist hat gerade erst aufgerüstet, um am Unternehmenssitz und vor allem auch in der Logistik genug Kapazitäten für eine stetige Ausweitung des Unternehmens zu schaffen. Am 15. März wurde in Satteldorf, wenige Kilometer nördlich vom bisherigen Firmensitz in Crailsheim, das neue Headquarter inklusive Store, Outlet und Logistikzentrum eröffnet. Insgesamt umfasst das Gelände, auf dem gebaut wurde, 25.000 Quadratmeter. Auf 7.500 Quadratmetern wurde das Logistikzentrum mit einer Höhe von 20 Metern errichtet, in dem unter anderem ein vollautomatisches Shuttle- und Palettenlager untergebracht ist. Die neuen Büroeinheiten, die schon zu Beginn des Jahres bezogen wurden, umfassen 1.100 Quadratmeter, die hauseigene Flockerei erstreckt sich über 250 Quadratmeter. Neben einem regulären Store wurde in der neuen Zentrale auch noch ein Outlet untergebracht, die beiden Läden, die über einen gemeinsamen Eingang erreichbar sind, belegen zusammen eine Fläche von 700 Quadratmetern.
„Das Projekt Satteldorf ist ein Meilenstein für unsere Unternehmensgeschichte. Wir haben in den letzten Jahren enorm an Fahrt aufgenommen und somit war ein Ausbau unserer Kapazitäten von großer Wichtigkeit“, erläutert dazu Oliver Schwerin. „Der Neubau ist ein sichtbares Zeichen unserer Zukunftsfähigkeit.“
Zukunftsfähigkeit bedeutet für 11teamsports auch, sich nicht mit den Märkten zufriedenzugeben, die das Unternehmen aktuell bedient. Derzeit werde eine Skalierung des eigenen Konzepts in weitere europäische Länder geprüft, heißt es von Unternehmensseite. Über den tatsächlichen Zeitpunkt und die einzelnen Länder, die ins Auge gefasst werden, könne man noch keine Aussage treffen. „Es wird aber definitiv eine Ländererweiterung in 2019 geben“, erklärt Schröder. „Angedacht ist Expansion sowohl im E-Commerce als auch stationär.“ Auch an neuen Standorten wird bereits gearbeitet. „Wir haben einiges vor“, kündigt der Geschäftsführer an. „Hierbei die quantitative Schlagzahl wie in den letzten Monaten beizubehalten, ist aber eher unwahrscheinlich.“ Das hieße nämlich, 16 Stores in knapp zwei Jahren zu eröffnen.

... weitere interessante SAZsport Themen