SAZsport-Podcast mit Klaus Hofbauer (Hofbauer Teamsport) 09.04.2021, 07:48 Uhr

So geht es einem Top-Teamsport-Händler in Corona-Zeiten

Seit Monaten kein Vereinssport bedeutet kaum Umsatz. In einer neuen Podcast-Folge von SAZsport spricht Teamsport-Händler Klaus Hofbauer über Existenzängste, sein Dasein als Einzelkämpfer und die kommende Fußball-EM.
Seit nunmehr fast 23 Jahren Teamsport-Händler: Klaus Hofbauer (50). 
(Quelle: Teamsport Hofbauer )
Gerade für den Teamsport-Handel ist die derzeitige Situation ganz besonders dramatisch. Das hat nicht nur mit eingeschränkt offenen oder ganz geschlossenen Läden zu tun, sondern auch und vor allem mit dem fehlenden Vereinsgeschäft. Seit Monaten steht der Amateursport komplett still, und das bedeutet, dass mit diesen wichtigen Kunden, also den Vereinen, so gut wie keine Umsätze gemacht werden können. So geht es derzeit auch Klaus Hofbauer (50), unserem Gast im Podcast.
Der Inhaber von Hofbauer Teamsport aus dem niederbayerischen Simbach am Inn hat mit starken Umsatzverlusten zu kämpfen. Wie hoch diese waren und sind, verrät er uns im Gespräch – und auch, wem er sein Überleben mit verdankt. Dazu hat uns Klaus Hofbauer berichtet, wie er sich als verbandsfreier Händler schlägt. Außerdem erklärt er, welche Chancen er in einem noch relativ neuen Geschäftsfeld sieht und was er sich von der kommenden Fußball-EM im Juni verspricht. Viel Spaß beim Hören!



Das könnte Sie auch interessieren