SAZsport-Podcast mit Heiko Johannisson: 20.01.2020, 08:18 Uhr

Warum Ebay der stationäre Sporthändler wichtig ist

Heiko Johannisson ist Head of Sports bei Ebay und er erklärt im neuen SAZsport-Podcast, wie sich die Plattform vom Flohmarkt hin zu einem wie er sagt „validen Marktplatz“ gewandelt hat, der seine Zusammenarbeit vor allem mit stationären Sporthändlern erweitert.
Heiko Johannisson, Head of Sports bei Ebay, spricht über seine Angebote für den Sporthandel.
(Quelle: SAZsport )
Der deutsche Ebay-Marktplatz ist letztes Jahr 20 Jahre alt geworden und wohl eine der ältesten E-Commerce-Plattformen in Deutschland. Fast alle Player sind dort vertreten. Der ehemalige Ebay-Chef, Dr. Stephan Zoll sitzt nun an der Spitze der E-Commerce-Plattform Signa Sports United mit seinen Töchtern Tennis-Point, Fahrrad.de oder Outfitter, die seit längerem bei Ebay handeln. Seit Sommer ist auch die jüngst übernommene Signa-Tochter SportScheck bei Ebay, wo Outfitter bereits als Urgestein gilt.
Das Zauberwort heißt "Managed Marketplace". Ebay will mit drei großen Servicesäulen Händlern helfen, ein bestmöglichstes Ökosystem aufzubauen, um den Kunden da zu erreichen, wo er sich gerade befindet. Die Reichweite von Ebay ist gigantisch, derzeit gibt es 18 Mio. aktive Käufer in Deutschland, weltweit sind es 183 Mio. Käufer. Heiko Johannisson erklärt, was Ebay von Amazon unterscheidet und welche entscheidende Rolle der Händler dabei spielt. Johannisson geht auch auf den typischen Ebay-Kunden ein, der so gar nicht klassisch geclustert wird, wie wir es kennen. Wer als Händler wissen will, was Ebay ihm zu bieten hat, nicht nur online sondern vor allem auch für stationäre Händler, sollte sich den neuesten Podcast von SAZsport anhören.



Das könnte Sie auch interessieren