SAZsport-Podcast mit Stefan Genth (HDE) 23.04.2021, 09:27 Uhr

„Es lohnt sich, jeden Tag zu kämpfen“

Der Einzelhandel leidet – auch für Stefan Genth eine harte herausfordernde Zeit. Im Podcast zieht der HDE-Chef eine Bilanz seiner Arbeit. Und er verrät, wie er über die Corona-Politik in Deutschland denkt.  

Einsatz für den Handel: Stefan Genth (57) ist bereits seit 2007 Hauptgeschäftsführer des HDE.
(Quelle: HDE )
Stefan Genth (57) kämpft seit nunmehr fast 14 Jahren für den Einzelhandel. Aktuell ist er jedoch mehr denn je gefordert. In unserer neuen Podcast-Folge verrät der Hauptgeschäftsführer vom Handelsverband Deutschland, kurz HDE, ob er noch wirklich Spaß an seinem Beruf hat.

Seine Händler sind gefühlt im Dauer-Lockdown, die Politik zeigt kaum Öffnungsperspektiven auf, Überbrückungshilfen kommen nicht wirklich an, es wird vieles verschleppt, blockiert, mit bürokratischen Hürden versehen, und es gibt ein ewiges Hin und Her in den Entscheidungen von Bund und Ländern.Da stellt sich die Frage: Wie groß ist die Ohnmacht, die er spürt, und warum geht die Politik so mit dem Einzelhandel um? Eines dazu vorweg: Mit einem Minister und Ministerium arbeitet der HDE gut zusammen, an einem anderen Minister übt Genth aber auch scharfe Kritik. Gesprochen hat SAZsport mit ihm auch über Initiativen von Händlern und das Sterben des Einzelhandels in den Innenstädten. Und ihn um eine Einschätzung gebeten, wann der endlich wieder normal geöffnet haben kann. Viel Spaß beim Hören!



Das könnte Sie auch interessieren