Basis für Internationalisierung 03.05.2017, 16:53 Uhr

Ochsner Sport optimiert seinen Online-Shop für mobile Nutzer

Dem Schweizer Sporthändler Ochsner Sport (Dietikon) wird der heimische Markt zu klein. Mit der Neuausrichtung des Online-Shops auf mobile Kunden soll die Internationalisierung vorangetrieben werden.
In Zusammenarbeit mit der KPS AG (München), einer der europaweitführenden Unternehmensberatungen für Business-Transformation und Prozessimplementierung im Handel, hat Ochsner Sport seinen Online-Shop überarbeitet. Ziel war es, ein neues Online-Einkaufserlebnis für den Kunden zu schaffen, der heute über alle Kanäle hinweg auf der Suche nach den gewünschten Produkten ist. Die neue Website mit dem voll responsiven Shop ist dabei ein konsequenter Schritt in Richtung „Mobile First“, da immer mehr Besucher des Online-Auftritts das Smartphone zum Einkauf nutzen.
Die neue Online-Lösung verknüpft E-Commerce und Marketing miteinander und basiert auf Technologien von SAP und Adobe. „Die komplette Neuausrichtung auf der Basis von Top-Technologien von SAP und Adobe hat sich gelohnt, wie die signifikant gesteigerten Konversionsraten deutlich machen“, erklärt Christoph Hecker, Managing Partner der KPS. „Das zeigt, wie wichtig es ist, sowohl die Kunden- als auch die Warenseite zu betrachten und als Ganzes stimmig zu optimieren.“
Das Einkaufserlebnis will die Deichmann-Tochter Ochsner Sport mit dem Relaunch nicht nur für bestehende Kunden verbessern. „Damit haben wir jetzt auch technologisch die Basis für die Internationalisierung unseres Geschäfts geschaffen, die wir mit dem Kauf des bayerischen Sporthändlers Sperk 2016 eingeleitet haben“, sagt Andreas Wüthrich, Leiter Omnichannel bei dem Schweizer Händler. Dieser führt insgesamt mehr als 85 Filialen, davon in Deutschland neben zehn Sport-Sperk-Geschäften auch drei mit Ochsner Sport gebrandete Läden (Hamburg, Neu-Ulm und Ludwigsburg).




Das könnte Sie auch interessieren